top of page

Biomasseheizkraftwerk

Der Baufortschritt bei der Errichtung des Biomasseheizkraftwerks schreitet voran.

Mit der Anlieferung und Einhebung des Biomassekessels und der Turbine ist nun ein weiterer Meilenstein in der Errichtung des Biomasseheizkraftwerkes in Krems erreicht.


Die Anlage mit einer elektrischen Leistung von 5 MW und einer thermischen Leistung von 15 MW soll Anfang 2023 in Betrieb gehen. Durch das Heizkraftwerk können dann mehr als 15.000 Haushalte mit Ökostrom und umgerechnet bis zu 30.000 Haushalte mit Naturwärme versorgt werden. Dabei werden im Vollbetrieb pro Jahr rd. 25.000 Tonnen CO2 eingespart. Die dafür notwendige Biomasse kommt aus der Region.


Bürgermeister Reinhard Resch würde sich immer wieder für das Biomasseheizkraftwerk aussprechen und sieht sich spätestens durch die Ukraine-Krise in seinem Weg bestätigt: „Die Wärmeversorgung auf Basis von Biomasse ist nicht nur im Kampf gegen den Klimawandel ein vernünftiger Weg hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Sie ist vor allem sicher und reduziert unsere Abhängigkeit von russischem Erdgas.“


Laut EVN Sprecher Stefan Zach kommt die Anlage auch zum richtigen Zeitpunkt. „Wir hatten in Krems bisher schon eine sehr starke Nachfrage nach umweltfreundlicher Naturwärme. Durch die aktuelle Situation hat sich dieser Trend noch einmal massiv verstärkt und es zeigt sich, dass die Entscheidung für das Heizkraftwerk die Richtige war“.


© EVN Matejschek und Stadt Krems

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page