Krems radelt von A nach B

Die KEM Krems schafft ein E-bike für die Magistratsmitarbeiter an.


Die Klima- und Energiemodellregion Krems (KEM) hat sich mit der Maßnahme Umweltbewusste Mobilität zum Ziel gesetzt, engmaschige und attraktive Wegverbindungen für Fußgänger und Radfahrer zu fördern. Dadurch soll eine langfristige Senkung des motorisierten Individualverkehrs erzielt werden.


In den letzten Jahren wurden dafür etliche Fuß- und Radwege bereits umgesetzt, saniert und ausgebaut. Um den Umweltverbund zu stärken hat die Stadt Krems mit der KEM Krems ein E-Bike angeschafft, damit die Mitarbeiter des Magistrats ihre Termine zukünftig umweltschonend und nachhaltig erreichen. Mit dem E-Bike erreichen die Mitarbeiter des Magistrats Ihr Ziel nicht nur umweltbewusster, sondern sparen auch Kosten, verringern den CO2-Ausstoß und gestalten die Fahrt aktiver und ohne Zeitverlust. Außerdem entfällt die Parkplatzsuche.


Der Testbetrieb wird im Service Center Bauen gestartet, wenn das E-Bike gut angenommen wird, sollen weitere Standorte des Magistrats ausgestattet werden.


Foto: Baudirektor Reinhard M. Weitzer und Klima- und Energiemodellregionsmanagerin Julia Zemann (Magistrat Krems) bei der Übernahme des ersten Kremser E-Dienstrades.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen