Menüpunkt E-Mobilität


E-Mobilität: Alternativen zum Herkömmlichen


Kremser Politiker schwangen sich in den Sattel

KEM Krems-Manager Christian Braun (rechts vorne) und Klaus Otepka (3. v. rechts) mit den TeilnehmerInnen aus den politischen Kremser Fraktionen. Foto: ©Martin Kalchhauser
KEM Krems-Manager Christian Braun (rechts vorne) und Klaus Otepka (3. v. rechts) mit den TeilnehmerInnen aus den politischen Kremser Fraktionen. Foto: ©Martin Kalchhauser

"RadhausRadelt" Unter diesem Titel luden die KEM Krems und die Radlobby  am Samstag,  22.9. VetreterInnen von Politik und Verwaltung zu einer stimmungsvollen Rad-Ausfahrt mit Einkehr ein.

Ziel war es, EntscheidungsträgerInnen die schöne, gesunde Seite des Radfahrens in Erinnerung zu rufen. Denn: auch in Krems soll dem Fuß- und Radverkehr mehr Geld und Raum gewidmet werden!

 

GemeindeRadSitzung

Bereits am Mittwoch, 19.9. erhielten alle Teilnehmer an der Gemeinderatssitzung vor deren Beginn von der Radlobby für zukünftige Radinfrastrukturmaßnahmen ausreichend „Schmiermittel“.  Mehr Fotos & Infos: NÖN Krems


e-Transportrad: die gesunde Alternative zum Auto!

Bernd Hildebrandt (eNu NÖ), Kurt Lentz (Radlobby Krems), KEM-Krems-Manager Christian Braun bei der Lastenrad-Übergabe in Mautern
Bernd Hildebrandt (eNu NÖ), Kurt Lentz (Radlobby Krems), KEM-Krems-Manager Christian Braun bei der Lastenrad-Übergabe in Mautern

Mit Lastenfahrrädern können Transportwege kosten-günstiger und umweltfreundlicher erledigt werden, als mit PKWs. Beispiele aus dem In- und Ausland zeigen das hohe Potential bei dienstlichen Fahrten, Lieferungen, privaten Einkaufsfahrten oder beim Kindertransport. 

Förderhinweise

Informationen zur Förderung: http://www.klimaaktiv.at/foerderungen

/rad_foerderungen.html 

Weitere Informationen zum Thema „Transportrad“ erhalten Sie bei der Energie- und Umweltagentur NÖ unter Tel. 02742 219 19, radland@enu.at  oder unter www.radland.at


Projekt 'e-go' für UnternehmerInnen gestartet

Tolle Idee: Kremser Unternehmen können die Vorteile von E-Mobilität in der Praxis kennenlernen. Für die Laufzeit von zunächst 12 Monaten haben Firmen die Möglichkeit, sich für (dzt.) längstens ein Monat das Benutzungsrecht für ein Elektroauto 'BMW i3' zu sichern, um dieses 'auf Herz und Nieren' zu testen.

Bonus

Während des Benutzungszeitraumes wird das jeweilige Unter-nehmen durch Branding am Auto beworben . . . (zum Artikel)