top of page

Südwind Workshop: Landwirtschaft in Zeiten der Globalisierung

Die Stadtgemeinde Krems lud am 1.12. zum Südwind-Workshop: „Hendl mit Reis“ in die HLM MLW Krems. Lehrer und Schüler befassten sich dem Thema Welternährung und globaler Verantwortung bei Produktion und Konsum von Nahrungsmitteln.


Hendl mit Reis … ein Gericht, das in allen Teilen der Welt gerne serviert wird. Anhand dieser beiden alltäglichen Lebensmittel wurden im Workshop Grundzusammenhänge der globalisierten Landwirtschaft aufgezeigt.

  • Warum landen europäische Hühnerreste in afrikanischen Kochtöpfen?

  • Ist gentechnisch veränderter Reis die Lösung für Vitaminmangel in den Entwicklungsländern?

  • Was hat die Finanzkrise 2008 mit dem Reispreis zu tun und was ist ein Hybridhuhn?

Die Teilnehmer:Innen haben die Informationen analysiert und Bezüge zu Grundproblemen der globalisierten Landwirtschaft hergestellt. Gemeinsam wurde über Handlungs-möglichkeiten und Alternativen nachgedacht. 

  • Betrachtung von Zusammenhängen in der globalen Landwirtschaft (z. B. Biodiversität – Gentechnik, Finanzkrise – Lebensmittelpreise, Ethischer Konsum – Esskultur, usw.). Dabei dienten die Lebensmittel Hendl und Reis als exemplarisches Lernfeld.

  • Erkennen von wesentlichen Probleme des vorherrschenden Systems in der Lebensmittelproduktion (z. B. Saatgutfrage, Fleischkonsum, Massentierhaltung, niedrige Erträge für Bauern, usw.)

  • Erkennen von zentralen AkteurInnen in diesem Bereich (Agrarkonzerne, BäuerInnen, Politik, internationale Institutionen, Konsumentinnen, Handel, usw.)

  • Erfassen von Handlungsmöglichkeiten der verschiedenen AkteurInnen, um soziale und ökologische Verbesserungen zu erreichen.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page