SANIERUNG UND ENERGIEEFFIZIENZSTEIGERUNG VON GEBÄUDEN & ANLAGEN

Diese Maßnahme fokussiert sich in der dritten Weiterführungsphase der KEM auf den Bereich der geplanten Sport- und Freizeitmeile. Mit der Konzentration der Bemühungen auf den Neubau der Badearena und die Renovierung der Sporthalle werden so zwei der größten Energieverbraucher näher betrachtet.

Als erste Umsetzung zur Verbesserung der Energieeffizienz auf der Sport- und Freizeitmeile ist eine Teilsanierung der Sporthallendächer sowie die Errichtung einer Photovoltaikanlage mit etwa 68 kWp geplant. Weiter werden Überlegungen zu den ökologischen Rahmenbedingungen und zu den Möglichkeiten der Freizeitgestaltung mit Umweltrelevanz angestellt. Beispielsweise soll in die Planung von Fußgänger- und Radwegpassagen Ladestationen für e-Bikes und e-Scooter miteinbezogen werden. 

Um das Ziel aus dem Umsetzungskonzept der Einsparung von 50% der CO2-Emissionen in stadteigenen Gebäuden bis 2025 erreichen zu können, müssen Qualitätskriterien und Richtlinien für Sanierung und Errichtung von Gemeindegebäuden erarbeitet werden. Dies soll in Form eines Leitfadens für die Sanierung sowie den Neubau von kommunalen Einrichtungen umgesetzt werden. Teil dieses Leitfadens soll die Entwicklung von energierelevanten Vorgaben für Wettbewerbe und Ausschreibungen von Sanierungen und Neubauten sein. Um Know-How zu bündeln sowie realitätsnahe und für Kremser Gebäude umsetzbare Maßnahmen zu erarbeiten, werden neben externen Bauphysik-Experten auch der städtische Gemeindebeirat bei diesem Schritt eingebunden.

  • Krems Energieautark Facebook
  • Stadt Krems Instagram
  • Stadt Krems YouTube

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie

©2020 krems:energieautark